Das Huhn von Crossen - Vereine

Menü: Zu Hause I Vereine I Vergangenes I Neues I Gemeinde I Fotos I Geschichte I Geschichte1 I Geschichte2 I Geschichte3 I Geschichte4 I FFw I Kontakt I Galerie3 I Fürstenzug I Neue Seite I Unwörter


- 1891 hat Crossen 685 Einwohner - 133 bewohnte Grundst�cke -

Selbst�ndige Einwohner:
2 Agenten, 1 B�cker, 1 Gastwirt, 3 Schankwirte, 1 Glaser, 1 Ziegeleibesitzer,
1 Tanzlehrer, 1 Windm�ller,  2 Wasserm�ller, 1 Handelsmann, 2 Hausschl�chter,
3 Schneider, 3 Schmiede, 2 Stellmacher, 1 Sattler, 2 Tischler, 8 Wirtschaftsbesitzer,
8 Zimmerer, 13 Stuhlbauer, 12 Maurer, 7 Schuhmacher und 29 Gutsbesitzer.

Wir waren ganz gut ausgestattet, sogar mit einem Tanzlehrer! Was ist �brig geblieben?

2006 - Versuch eines Vergleiches - 1 Tischler ( Tischlerei Kern), 1 Schmied (Metallbau Bahrmann),  2 Gastwirte (Gasthof Crossen und Kutscherstube Reiterhof Schneider), 1 B�cker (B�ckerei Krey�ig),1 Maurer (Baugesch�ft Morgenstern),
1 Gutsbesitzer (Landwirtschaftsbetrieb Merkel) ???


Zeitungsartikel - Bekanntmachungen - Rochlitzer Tage- und Wochenblatt - Crossen und Umgebung


1899 hat Crossen 133 bewohnte Grundst�cke, 718 Einwohner letzter Z�hlung.

Crossen geh�rte 1899 zur K�nigl. Kreishauptmannschaft Leipzig
(bis 1. August 2008 Reg.Bez.Chemnitz, heute Direktionsbezik Chemnitz)
K�nigl. Amtshauptmannschaft Rochlitz ( Landkreis Mittweida, seit 1. August 2008 Landkreis Mittelsachsen, Sitz Freiberg)
Amtshauptmann war Dr. Horst S��milch (1990-2008 Landrat Dr. Andreas Schramm, ab 2008 Volker Uhlig)
Amtsgerichtsbezirk Mittweida (Heute Amtsgericht Hainichen)

K�nigliche Beh�rden

Friedensrichter : Otto Naumann in Erlau ; Standesamt : Ernst Weinrich ;
Schlachtsteuereinnehmer : H.Katzschmann.

Ortsbeh�rde

Gemeindevorstand : Ernst Weinrich.
(Heute BM W. Ahnert Gemeindeverwaltung Erlau)
; Gemeindekassirer : Herm. Katzschmann. ;
Ortssteuereinnehmer : Friedrich Gl�ser. ;
Ortsrichter : Theodor Schneider ; Gemeinde�lteste : herm. Jahn 1., Friedrich Gl�ser 2.
Gemeinderathsmitglieder : Th. Schneider, Oswald Stockmann, herm. Teichmann, Oswald Gei�ler,
Rich. Hofmann, Friedrich Franke, Emil Naumann, Bruno Schilling, Robert M�hler.
Geistlicher : Theodor Hentschel ; Kirchenvorstand : Pfarrer hentschel, Vors.; Kirchschullehrer Schumann, Protokollf�hrer ; Ernst Weinrich, Th. Schneider, Osw. Stockmann, Osw. Gei�ler, Emil Naumann, Friedrich Gl�ser. ; Schulkassenverwalter : Herm. Katzschmann. Vorstand der Gemeindekrankenversich. : Ernst Weinrich. ; Kassirer und Meldestelle der Gemeindekrankenversich. : Friedrich Gl�ser . ;
Gemeindediener : (Tag- und Nachtdienst) Hermann Naumann. ; Hebamme : Selma bertha H�nig in Schweikershain. ; Todtenbettmeister : Julius Graupner. ; Trichinenschauer : Hermann Poppitz.
Aush�ngekasten f�r die gemeindebeh�rdlichen Bekanntmachungen : Am Tischlermeister Emil Naumann`schen Hause Nr. 73.

Kaiserliche Post

Posthilfstelle : Bei Herrn Bruno Katzschmann, Nr. 83. ; Ortsbestellung : Zweimal t�glich von Erlau aus.
Briefk�sten : Am Hause des Herrn Gastwirth Bruno Katzschmann, Ernst Vollert und
Franz Bahrmann.
 
Vereine 1899
1. K�nigl. S�chs. Milit�r-Verein. Gr.: 1893. Vors.: Herr Gutsbesitzer Theodor Schneider.
2. Krankenunterst�tzungsverein. Vors.: Tischlermeister Emil Naumann.
3. Radfahrer-Verein. Gr.: 1896. Zwecks Pflege des Sports und geselligen Beisammenseins.
Vors.: Restaurateur C.F. Gl�ser. L. : Restaurant Gl�ser.
4. Turnverein. Gr. : 1880. Zwecks Pflege von Leibes�bungen. Vors. : Restaurateur
C.F.Gl�ser. L.: Restaurant Gl�ser.
5. Vereinigte Sch�tzengesellschaft zu Crossen. Gr. 1849. Zwecks vaterl�ndischen und
patriotischen Sinn zu f�rdern, ferner allj�hrlich Abhaltung eines Schie�ens.
Vors.: Handelsg�rtner Max Vogel. Viertelj�hrlich eine Versammlung.
 

1903 hat Crossen 752 Einwohner - 131 bewohnte Grundst�cke
 

Radfahrverein "Adler" linkes Bild um 1920 auf dem Schulhof -- Standarte des Vereins Vorder- und R�ckseite (Bild 2002)

von links, Vogel Arno, Weinrich Kurt, ???, Poppitz Alfred, ???, ???. Wer sind die anderen im Bild?

 

Radfahrverein Crossen gegr�ndet 1896 Vereinsfahne wurde wahrscheinlich am 6. Mai 1923 geweiht. Gestiftet wurde sie von Herrn Richard Braune, Pferdeh�ndler in Crossen. An derselben befinden sich noch weitere kleine F�hnchen, Fahnensegel,  von anderen Bannerweihen deren Text man aber auf den Bildern nicht sieht.
Diese Anh�ngsel sind teilweise abgerissen ansonsten befindet sich die Standarte in einem verh�ltnism��ig gutem Zustand. Der Text auf den Anh�ngern lautet:
1.)Zur Erinnerung an die Bannerweihe Radfahrer-Verein �Wanderlust" Co... ( Wahrscheinlich Cossen)
2.)Gewidmet von den Jungfrauen zu Crossen
3.)Ein Abzeichen (Kleine Metallmarke) Bundesfest S.R.B.(S�chs. Radfahrerbund) Dresden Juli 1923
4.)Bannerweihe des Radfahrvereins �Saxonia" Stein 24.und 25. 6. 1923
5.)Zur Erinnerung an die Bannerweihe am 17. Juni 1923 zu Ossa und Umgebung
6.)Zur Erinnerung an die Bannerweihe des Radfahrvereins � Wanderlust" Ober- und Niederelsdorf
7.)33. Bundesfest des S.R.B. Freiberg 19. -22. Juli 1924
8.)Gewidmet von den Frauenvereinen Nieder- und Obercrossen Bannerweihe 6. Mai 1923
9.)Zur Erinnerung an die Bannerweihe des Radfahrervereins �Saxonia" Holzhausen 15.6.1924
10.)Erinnerung an die Bannerweihe �All Heil" Zschaitz 1922.
 

Vereine 1922


 1922 hat Crossen 762 Einwohner, 204 Haushaltungen
 
1. Kasino junger Landwirte.
Vors.: Kurt Polster.
2. Krankenverein.
Vors.: Max Vogel.
3. M�nnergesangverein.
Vors.: Josef Katscher.
4. Obstbauverein.
Vors.: Arthur Zschockelt.
5. Radfahrerverein.
Vors.: Arthur Vogel.
6. Sch�tzengesellschaft.
Vors.: Max Vogel.

Warum ist im Jahrbuch 1922 der Milit�rverein nicht mit aufgef�hrt?

Milit�rverein gegr. 1893, zur Fahnenweihe Mai 1925 v.d.Gasthof

Die Mitglieder bzw. Personen auf dem Foto
 
1.) vorn links auf dem Boden sitzend Mattusch Arthur. (von links)
  2.) Vorn auf dem Boden sitzend Weinrich Willi. (mitte mit Adler)
  3.) Vorn auf dem Boden sitzend ? (rechts)
  4.)  1. v. l. ???
  5.)  2. v. l. Hingst Rudolf
  6.)  3. v. l. Bahrmann Walter
  7.)  4. v. l. M�bius Alfred
  8.)  5. v. l. Bemmann Bruno
  9.)  6. v. l. M�ller Martin
10.)  7. v. l. Poppitz Herrmann
11.)  8. v. l. Pietzsch Alfred (Rittergutp�chter)
12.)  9. v. l. Kamprad Otto
13.)10. v. l. Jahn Martin
14.)11. v. l. Martin Karl
15.)12. v. l. Gruhne Walter                                                              
16.)13. v. l. Bemmann Richard                                                       
17.)14. v. l. ???
18.) Mitte stehend von links der 1., Henning Ernst Theodor Wilhelm,     Gasthofbesitzer
19.)  2. v. l. Liebers Willi
20.)  3. v. l. M�ller Willi
21.)  4. v. l. Fritzsching Georg
22.)  5. v. l. Kie�ling Paul
23.)  6. v. l. Stolze Karl
24.)  7.     ???
25.)  8. v. l. Gei�ler Oswald
26.)  9. v. l. Thalheim Kurt
27.)10. v. l. Schlimper Max
28.) 11. v. l. Porzig Fritz
29.) 12. v. l. Teichmann Arno ???
30.) 13.     ???
31.) 14. v. l. Teicher Kurt
32.) 15.     ???
33.) 16.     ???
34.) hinten stehend von links 1.Klinger Kurt
35.)   2. v. l. Stockmann Otto
36.)   3. v. l. Ahnert Max
37.)   4. v. l. Seifert Arno
38.)   5. v. l. Bemmann ???
39.)   6. v. l. Vogel Alfred, Standarte
40.)   7. v. l. Vogel Walter
41.)   8.      ???
42.)   9.      ???
43.) 10. v. l. Vogel Arthur
44.) 11. v. l. Lorenz Walter
45.) 12.v. l. Bemmann Martin
46.) 13. v. l. Werner Max
47.) 14. v. l. Schlimpert Kurt

Der Mann mit Hut ganz rechts hinten im Bild , B�hler, Ernst Emil.
 

 

1.1.1893 Die Gr�ndung des Milit�rvereins Crossen

Vorsitzender: Theodor Schneider, Gutsbesitzer in Crossen Nr. 16
Dessen Stellvertreter: Hermann Poppitz, Hausschl�chter in Crossen Nr. 4
Das Vereinslokal ist der Gasthof Crossen. Gastwirt: Kamerad Bruno Katzschmann Nr.83


Erste Eintragung im Protokollbuch des neu gegr. Milit�rvereins zu Crossen
Wortw�rtlich hei�t es zu beginn:
"Crossen am 1. Januar 1893. Geehrte Kameraden, Nach vielseitigen Verlangen sind wir nun entlich an das Ziel gelangt, und Beschlu�f�hig geworden einen Milit�rverein zur Gr�ndung zu bringen. Schon vor vielen Jahren und Monten ward stets der vielseitige Wunsch wachgerufen, und mann h�rte vielfach hier und da die th�nenten Worte erklingen, wir berufen die Kameraden f�r Crossen und Umgegend zu einer Versammlung ein, damit wir zur Fertigstellung und durch Beschlu�f�hige Erungenschaft, einen Milit�rverein ins Leben zu rufen gedachten. Unser Kamerad und Gastwirt Bruno Katzschmann... "

19.8.1893 Feier des 50-j�hrigen Dienstjubil�ums des S�chsischen K�nigs Albert

Beschluss: Anschaffung eines gro�en, eingerahmten Bildes des K�nigs f�r das Vereinslokal. Festgottesdienst, dessen Programm:
Abmarsch und Zug zur Pfarrwohnung mit Abholung des Pfarrers, von dort nach dem Gotteshaus, wonach der Gottesdienst beginnt (Sonntagnachmittag) Marschordnung des Festumzuges durch das Dorf 1. Milit�rverein 2. die Sch�tzengesellschaft
3. die Mitglieder der Kirchen-, Schul- und Ortsverb�nde 4. der Turnverein 5. der Krankenverein  Vor dem Zuge marschieren die Lehrer mit den Schulkindern.

3.11.1893 Aufnahme des Herrn Pastors Hentschel als 1. Ehrenmitglied des Vereins

5.1.1894 �berreichung des Ehrendiploms an Herrn Pastor Hentschel, der ab und zu in einer Mitgliederversammlung ein Fass Bier spendiert

9.10.1897 Amtsjubil�um von 25 Jahren von Herrn Pastor Hentschel

Festgottesdienst am Sonntag, den 9.10.1897, mit Kirchenparade des Vereins. Abends Jubil�umsfest im Gasthof mit �berreichung des Geschenks vom Verein: Ein Bierseidel mit Deckel und Inschrift: �Gewidmet von K�niglichen S�chsischen Milit�rverein Crossen".

27.4.1898 Feier anl�sslich des Geburtstages von K�nig Albert mit Kirchenparade

Abends Festversammlung im Gasthofssaal, der mit Reisig geschm�ckt ist. Festmusik

22.4.1899 Der Erlauer Arzt Dr. Kemmlitz gibt ein Fass Bier aus

27.8.1899 Dankschreiben der Crossener Sch�tzengesellschaft f�r die Beteiligung des Milit�rvereins an denen ihrer Fahnenweihe

Beschluss: Es soll 1900 wieder ein Vogelschie�en sein.

22.7.1900 Milit�rverein -Vogelschie�en mit Abendtanzmusik

24.5.1900 Kamerad Zugf�hrer Oswald Gei�ler, Gutsbesitzer, (heute Grundst�ck Hommel Niedercrossen) wird beauftragt, die Gewehre f�r je 15 Pfennige zu reinigen. F�r Reinigungsmaterial sowie �l soll er selbst sorgen.

21.4.1901 Hauptversammlung mit Feier des Geburtstages von K�nig Albert

Nach der Tagesordnung gem�tliches Beisammensein bis zur fr�hen Morgenstunde.

1903 hat der Milit�rverein zu Ehren unseres K�nigs Albert vor dem Gasthof  eine Eiche gepflanzt. Diese wurde aber d�rr und es musste eine neue Eiche gepflanzt werden. Um nicht wieder einen d�rren Baum zu haben wurden welche verpflichtet um ihn zu gie�en. Das Land, ein kleines Dreieck, zwischen Schule und Gasthof, gab der Wirt Katzschmann. Wie sich sp�ter, etwa 10 Jahre, heraus stellte geh�rte das Land gar nicht dem Wirt Katzschmann, sondern der Gemeinde Crossen. K�nig Albert wurde 1871 als erster Sachse vom Kaiser zum Generalfeldmarschall des neuen Deutschen Reiches ernannt, in Sachsen war dieser Rang bisher unbekannt, hier ging es nur bis zum Feldmarschall. Gestorben ist der K�nig am 19. Juni 1902 in Sibyllenort, auf seinen schlesischen Besitzungen.

19.4.1903
Kamerad Oswald Gei�ler stellt den Antrag, den verstorbenen K�nig Albert zu Ehren eine Eiche zu pflanzen. Ritterguts-Revierf�rster Prescher will diese liefern.
 
23.4.1903 Donnerstag, nachmittags 5.00 Uhr die feierliche Pflanzung der K�nig-Albert-Eiche
Der Ehrenvorsteher Theodor Schneider, Gutsbesitzer, (heute Grundst�ck von Elke und Andr�  Michael) hielt eine Ansprache und w�nschte, dass die gepflanzte Eiche wachsen und gedeihen m�ge zu Ehren des verewigten K�nigs Albert. Die S�hne des Gastwirts wollen die Eiche fortan begie�en. Daf�r erhalten sie eine finanzielle Anerkennung. Oswald Gei�ler stellt die erforderlichen drei Pf�hle unentgeltlich zur Verf�gung.

Der Crossener Milit�rverein war am 31.10.1924 beim Milit�rverein zur Wintersch�nke zum 50-j�hrigen Fahnenjubil�um eingeladen.
Am 1./2.Juni 1924 wurde das 75. Jubil�um der Sch�tzengesellschaft zu Crossen gefeiert.
Am 16./17./18. Mai 1925 war Fahnenweihe beim Crossener Milit�rverein. Zu diesem Anlass ist wahrscheinlich auch das obige Foto entstanden.
Die Fahne, die Leider nicht mehr vorhanden, bzw. noch nicht gefunden wurde,  kostete 750,- RM und kam von Emil Schulze Wei�er Hirsch in Dresden. Das Fahnentuch war gr�n-wei�, aus Seidenstickerei. Eine Seite der Fahne zeigte das s�chsische Wappen mit der Aufschrift "Mit Gott f�r Reich und Vaterland" und die andere Seite "S�chsischer Milit�rverein zu Crossen" (1893-1925). Die Planung des Festumzuges begann zur Versammlung des Festausschusses am 13.Januar 1925.
Am 1. M�rz 1925 wurde Richard Vogel zum Fahnentr�ger und Max Ahnert zu dessen Stellvertreter erkl�rt.
Die Frau Gr�fin, wahrscheinlich Marie Luise Reichsgr�fin zur Lippe (geb. von Arnim), einige Jahre Besitzerin des Rittergutes, gab ein Geschenk zur  Fahne.  20 von 27 Kameraden stimmten  aber daf�r, das das Geschenk wieder zur�ck gegeben wird. Zum Festzug durch den Ort wurde die D�belner Reichswehrkapelle engagiert.
 

10.-11.6.1933 Die Einladung zur Turnhallenweihe in Crossen am 1. Juni 1933 wurde vom Verein einstimmig angenommen. Der Verein steht mit Fahne 1/41 Uhr bei Kamerad Otto Stockmann (heute Heinrich Stockmann), Abmarsch 1/21 Uhr. Als Geldgeschenk wurden vom Verein 20,- Mark �berreicht.

10.7.1933 Aufgrund der Gleichschaltung des Vereins mit der NSDAP  wird staatlich angeordnet, den Vereinsvorsteher nicht mehr in den Versammlungen als solchen anzusprechen, sondern mit �F�hrer" nach dem Vorbild Adolf Hitlers.

15.10.1933 hei�t es im Protokoll: �Der F�hrer er�ffnet die Versammlung kurz nach 8 Uhr abends."

Letzte Eintragung im Protokollbuch am 8. Juli 1944. Letzter Satz wortw�rtlich: " Mit einem Sieg Heil auf unseren F�hrer schlie�t der Kameradschaftsf. 22.00 den Appell."

(Quelle: Aus dem Protokollbuch des Milit�rvereins von Herbert Jahn.)

 
Vereine 1938
1. Christl. Frauendienst. Vors.: Linda K�hler.
2. Krankenunterst�tzungsverein. Vors.: Max Vogel.
3. Kriegerkameradschaft. Vors.: Otto Stockmann.
4. Sch�tzengesellschaft. Vors.: Max Vogel.
5. Turnverein (DRL). Vors.: Kurt Stockmann.

1937/38 hat Crossen 768 Einwohner, 233 Haushaltungen

 
 


1946 hat Crossen 982 Einwohner

Kinderfest 1955  - Zeitungsartikel  Freie Presse vom 16.Juli 1955

"Auch in diesem Jahr wieder ein Kinderfest"! So hie� es in einer der Sitzungen der Gemeindevertreter am Anfang des Jahres. Den Worten folgten bald Taten. Es wurde zun�chst ein Ausschuss gebildet der das Fest vorzubereiten hatte. Jedes dazugeh�rige Mitglied erhielt eine kleine Aufgabe. Wie die gute Organisation des Festes zeigte, hat sich diese Methode bew�hrt. Eine Sammlung f�r das Kinderfest unter den Dorfbewohnern ergab einen stattlichen Betrag. Auch unser Patenbetrieb, der VEB Verkehrsbetriebe Karl-Marx-Stadt, unterst�tzte uns bei der Vorbereitung tatkr�ftig. Am 25. Juni war es dann soweit. Die letzten Handgriffe zur Schm�ckung des Festplatzes wurden getan. Hier tat sich besonders unser Zimmermann Walter Dickert mit seinen Helfern hervor. Am Abend fand als Auftakt ein Fackelzug durch das Dorf statt. Leider musste er unterwegs wegen eines anhaltenden Gewitterregens aufgel�st werden. In der Gastst�tte Teicher gab es dann ein feucht-fr�hliches Wiedersehen. Schade war es vor allem um die M�he die sich die Einwohner mit dem Schm�cken ihrer H�user gemacht hatten. Am Sonntagmorgen schaute so mancher Crossener bang zum Himmel, aber es war ein regenfreier Sonntag. Am Vormittag begleitete flotte Musik, ein Tonbandger�t war von einem Einwohner des Ortes zur Verf�gung gestellt worden, die Helfer bei den letzten Vorbereitungen auf dem Festplatz. Gegen 12 Uhr traten 40 Kinder unseres Patenbetriebes auf. P�nktlich 13 Uhr begann das gro�e Fest. Zun�chst war das Karussell der Hauptanziehungspunkt. Dann lockte ein Rollerrennen, der Patenbetrieb hatte zu diesem Zweck luftbereifte Roller mitgebracht, viele der Kinder auf die Stra�e. Auch an der Kletterstange war st�ndig Betrieb. Inzwischen wurden die ersten Lose der Tombola verkauft, wobei wertvolle Preise winkten. Etwas sp�ter f�hrte der gl�ckliche Gewinner den Hauptpreis, ein lebendes Schaf, mit sich fort. Die Frauen des DFD hatten die Kaffeetafel im Saal des Gasthofs vorbereitet. Jedes Kind erhielt dabei eine Tasse, mit der Aufschrift Kinderfest Crossen 1955, als Geschenk. Anschlie�end ging es lustig weiter. Die Kleinsten �bten sich im Topfschlagen w�hrend die Gro�en ihr Gl�ck an der Ratschbude oder beim Sternschie�en versuchten. Gegen Abend erfreute eine Zirkusvorstellung, mit prominenten K�nstlern, jung und alt aus dem Dorf. Zum Abschluss des Tages drehten sich die Crossener im Gasthof zum Tanz. Hiermit m�chte ich all den zahlreichen Helfern danken, die zum Gelingen des Festes beitrugen.

 - Manfred Mehnert - (Lehrer in Crossen)


Viel Neues wurde in unserem Dorf geschaffen

Artikel - Freie Presse Kreis Rochlitz 29.11.1955 -

 Crossen.  Ein von den Einwohnern schon lange gehegter Wunsch wurde erf�llt: Crossen erhielt eine Unfallhilfsstelle, die zugleich zur M�tterberatung. zu den Impfungen usw. dienen soll. Dank der guten Mitarbeit der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und des DFD sowie einiger Einwohner ist es gelungen, zwei sch�n ausgebaute R�ume daf�r zu gewinnen. Durch die gro�z�gige Hilfe unserer Regierung war es der Kreisleitung Rochlitz des Deutschen Roten Kreuzes m�glich, diese Unfallhilfsstelle mit einer sch�nen, reichhaltigen und zweckentsprechenden Einrichtung zu versehen. Am 16. November wurde nun die 43. Sanit�tseinheit im Kreis Rochlitz gegr�ndet. 25 Teilnehmer wollen sich in einem Grundausbildungslehrgang die Kenntnisse aneignen, die sie ben�tigen, um die Forderung unserer Regierung, die gesundheitliche Betreuung auf dem Dorfe zu verbessern, verwirklichen zu helfen. Dankbar erkennt die Bev�lkerung von Crossen die im letzten Jahr geschaffenen Erleichterungen an, sei es die Dorfbeleuchtung. die Schaffung eines Kindergartens, der mit Lottomitteln noch mehr ausgebaut werden soll, der Bau von zwei Omnibuswarteh�uschen oder diese Unfallhilfsstelle. Die Einwohner von Crossen werden noch viele Verbesserungen und Neuerungen in gemeinsamer Arbeit schaffen.  (Elvira Fuchs)

 

Ein kleines Dorf mit vielen flei�igen Menschen

Weil viele mit zupackten, konnte auch vieles geschaffen werden

Crossen. Wohl in jedem Ort unseres Kreises haben die Einwohner W�nsche. Sie m�chten dies und jenes ver�ndert oder auch neu gebaut haben. Da soll die Strasse in Ordnung gebracht oder ein Kindergarten gebaut werden. Nur ist es nicht �berall so wie in der Gemeinde Crossen. Dort haben die Einwohner nicht nur W�nsche, sondern sie wissen auch, da� man am besten selbst mit zupackt, um sie zu erf�llen.
Ein �berblick �ber die Leistungen im Nationalen Aufbauwerk zeigt uns, wie es die Crossener gemacht haben. Da ist zum Beispiel der Kindergarten, ein Wunsch der M�tter und gewi� auch der Bauern. Durch seinen Bau k�nnen einige Frauen auf den Feldern mithelfen. Neun Einwohner griffen mit 266 Stunden mit zu und so wurde der Wunsch erf�llt.
Die Sicherheit eines Dorfes h�ngt viel vom Zustand des Feuerl�schteiches ab. Die Kollegen der Freiwilligen Feuerwehr, zu deren Aufgabenbereich die L�schwasserstelle vor allem geh�rt, lie�en es sich nicht nehmen, diese instand zu setzen.
Auch f�r die Jugend wurde etwas getan. Ihr Zimmer, in dem sie sich stets zusammenfinden, wurde renoviert. Dabei halfen die Jungen und M�dels aber selbst t�chtig mit. 105 DM spendeten sie und die 45 DM die sie f�r die Hilfe bei der Ernte bekamen, gaben sie auch dazu. Die Einwohner besserten auch die Wege aus und pflegten die Obstb�ume. 1331 Stunden Mitarbeit im Nationalen Aufbauwerk 1956 sind das stolze Ergebnis.
Nachdem der B�rgermeister �ber die erf�llten Aufgaben gesprochen hatte, wurden einige Bewohner besonders bedacht. Der Volkspolizist Heinz Glintschert erhielt die goldene Aufbaunadel mit Blattumrandung. Heinz Schubert und Erich Lange wurden mit der goldenen, Willy Stolze mit der silbernen und sechs weitere Einwohner mit der bronzenen Aufbaunadel geehrt. Diese Auszeichnung war die Kr�nung des Ganzen und wird gewi� auch die in Crossen abseits Stehenden davon �berzeugen, da� ein gemeinsames Werk nur gemeinsam geschaffen werden kann.  LB VS.

- Artikel aus der "Volkstimme" (Freie Presse Rochlitz) vom 21. Februar 1957
 


Die Dorfstrasse 1957

Blick vom Unterdorf in Richtung Oberdorf mit der Kirche im Hintergrund. Es ist kein Asphalt zu sehen.

(Bild U. Fr�de)