Das Huhn von Crossen - Fotos

Menü:  Zu Hause I Vereine I Vergangenes I Neues I Gemeinde I Fotos I Geschichte I Geschichte1 I Geschichte2 I Geschichte3 I Geschichte4 I FFw I Kontakt  I Galerie3 I Fürstenzug I Neue Seite I Unwörter

Zeitgeschichtliche Bilddokumente aus Crossen

Schmuckbild um 1900

Text im Bild:

Ruft einst das Vaterland uns wieder als Reservist als Landwehrmann
So legen wir die Arbeit nieder
Und folgen treu der Fahne dann !

Erinnerung an meine Dienstzeit!

Oben im Bild ist K�nig Albert (Regierungszeit 1873-1902)  zu sehen und unten im Bild Bruno Irmscher aus Crossen, geb�rtiger K�nigshainer

Hergestellt von Buchbinderei - Buch- und Papierhandlung - Bilderrahmen Fabrikation Herrmann Illgen, Mittweida Rochlitzer Strasse 15.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1899 - Reserve - 1901

 7. Kompanie des
 8. Infanterieregiments
 "Prinz Johann Georg" Nr. 107
 Leipzig

(Montage, Emil Zapf, Leipzig-Gohlis 1901)

Lebt wohl Kameraden, Kaserne auch du, Parole ist "Heimath" Reserve hat Ruh!
(Text im Bild)

Flur Euba

 

1899 - III. Korporalschaft - 1901

Seidel, Gefr. Forchheim, Gefr. Schunk, Fichtler, Osselt, H�hne, Gr�sche.
(stehend v.li.)

Gefr. Lindner, Untffz. Quass, G�nter I, Gefr. Irmscher.
(sitzend v.li.)

�rtel, Stark.
(liegend v.li.)

 

1899

II. Rekruten Korporalschaft
der 7. Kompanie des
8. Infanterieregiments
"Prinz Johann Georg" Nr. 107
Leipzig-Gohlis

Der Crossener Gemeinderat um 1900 ?

 

 

Vorn sitzend von links

1. Schneider Theodor
2. Jahn Herrmann,
3. Weinrich Ernst, Gemeindevorstand
4. Berthold Heinrich
5. Vogel Franz

(Aufnahme Richard Brand, Mittweida)

Hinten stehend von links

1. Franke Friedrich
2. Gl��er Friedrich
3. Teupel Moritz
4. Schilling Bruno
5. Lippmann Wilhelm
6. Stockmann Oswald
7. R�diger Karl           

Laut Adressbuch des Amtsgerichtsbezirkes von Mittweida aus dem Jahr 1903, sind folgende Mitglieder des Gemeinderates Crossen genannt:

Traugott Emil Friedemann, Karl Richard Hofmann, Friedrich Hermann Teichmann, F�rchtegott Theodor Schneider, Friedrich Oswald Gei�ler, Karl Friedrich Franke, Gustav Emil Naumann, Robert Emil M�hler, Ernst Wilhelm Grimmer und Oswald Gustav Prescher.
Gemeindevorstand und Gemeindekassierer ist Friedrich Arno Stockmann.
Gemeinde�lteste sind Friedrich Hermann Jahn 1. und Friedrich Ernst Oswald Stockmann.

 

Der Crossener Kirchenvorstand 1929

Aufgenommen im Fotoatelier Kurt Schr�der in Mittweida

Hinten rechts stehend von links, Arno Stockmann, Richard Bemmann, Max Bemmann,
vorn Gustav Naumann, B�rgermeister Paul Bennewitz, Pfarrer Richard  Pl�gge und Oswald Stockmann.
 

 

Schulklasse mit Lehrern (ca.1910 ? v.d. Schule)

 

Verkehrsunfall mit Todesfolge - Beerdigungsgottesdienst 1933 - NSKK Kameraden stehen Spalier -

� Gustav Gerhard Menzel

Gestorben: Montag 10. Oktober im Krankenhaus Marienberg.
Beerdigung: Donnerstag 13. Oktober von Haus in Crossen Nr. 109.
Beruf: Handlungsgehilfe, ledig
Todesursache: Gehirnbluten
Alter: 23 Jahre, 4 Monate, 21 Tage

Zum Verlauf des Ungl�ckes

Gerhard Menzel war begeisterter Motorradfahrer, Mitglied des NSKK (Nationalsozialistisches Kraftfahrkorps) in Mittweida. Diese Vereinigung veranstaltete am Wochenende des 8./9. Oktober ein Motorradrennen in Marienberg, welches er mit vielen anderen Kameraden besuchen wollte. Um zeitig zu deren Beginn am Ort zu sein fuhr er bereits am Freitagabend von zu Hause los. Damals war die Stra�e von Crossen Ortsmitte (bei Abzwg.Hiller/Reiterhof Schneider) direkt nach Erlau noch benutzbar. Gerhard Menzel befuhr diese an dem dunklen Herbstabend, hinter der Eisenbahnbr�cke biegt die Strasse in einer scharfen Rechtskurve in Richtung Dorf Erlau. (Die Strasse bzw. der Feldweg ging bis er �berackert wurde, ca. 1980, zwischen Wisbar und Schneider entlang und man kam in Erlau in der Kurve der Strasse nach Geringswalde, zwischen Umtech und Sachsenhof herraus, Gartenstrasse, Ecke Mittweidaer Strasse. Ein kurzes St�ck kann man heute noch sehen, im Bild in Richtung Erlau ungef�hr die Mitte der Strecke. Hier klicken um den Ort des Bildes aus der Vogelperspektive zu sehen, er ist mit einer blauen Ortsmarke versehen. )  In dieser Kurve fuhr das Pferdefuhrwerk des Bauern Hammer aus Crossen (heute Aura�), ohne Beleuchtungslaterne und so fuhr der Motorradfahrer m�glicherweise in das Fuhrwerk. Und st�rzte in den Stra�engraben. Das Motorrad wurde fahrunt�chtig. Jemand eilte zum n�chsten Telefon, es hatte dies Herr Gendarmerie-Hauptwachtmeister ( lt. Adressbuch 1938 des Amtsgerichtsbezirkes Mittweida,1933 ? Dienstbezeichnung ) Rannacher. Ob es Gerhard Menzel selbst gewesen ist? Jedenfalls bestellte er bei Vereinskameraden in Mittweida Hilfe. Er bekam ein anderes Motorrad und mit diesem gelangte er noch am gleichen Abend nach Marienberg. Dort wurde ihm �bel und er wurde zum Arzt gef�hrt, welcher ihn ins Marienberger Krankenhaus einwies, mit der Diagnose Gehirnbluten. Dort verstarb er am Montag 10. Oktober morgens � 7 Uhr. Ein Bestattungswagen brachte seinen Leichnam nach Hause in sein Elternhaus, wo er im Sarg aufgebahrt wurde, wie es damals �blich war. Die Organisation des Begr�bnisses wurde von den Kameraden des NSKK und der Nationalsozialistischen Partei veranlasst und so der trauernden Familie abgenommen. 3 Tage lang hielten seine Kameraden, Tag und Nacht, am Sarg Ehrenwache, je 2 Mann zugleich. Am Donnerstag 13. Oktober begann die Begr�bnisfeier von Haus aus. Pfarrer Richard Weigel aus Erlau mit Kantor und Sch�lerchor holten mit Gebet und Gesang die Leittragenden ab. Der Leichnam im Sarg wurde im geschm�ckten Leichenwagen dem Trauerzug voran zum Friedhof geleitet. Kameraden des NSKK und der NS-Partei standen vor dem Friedhof bis ans Grab Spalier. Sp�ter um das Grab stehend w�hrend der Einsenkung des Sarges in das Grab erhoben diese den rechten Arm zum "Deutschen Gru�" als Ehrenbezeugung. 

Quelle:  Gerhard Reichel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Crossen 1943.
"Sippefeier" 1643-1943
300 Jahre auf dem Hof.
Eine Erfindung der Nationalsozialisten, oder gab es das schon vorher???

 

Rittergut vor 1946.

 

Crossen 1946 - Bodenreform

Rittergut Crossen - Frühjahr 1946 - Sowjetische Militärverwaltung (Li.Bild ganz re. Bürgermeister Stolze.)

 

 

Schulklasse 1953 vor der Schule, in der Mitte die Lehrerin Fr�ulein Fliegenschmidt.
(im Hintergr.d.Gasthof)